Jedes Jahr legen wir mehrere tausend Kilometer auf Deutschlands Autobahnen zurück, um unsere Goldeimer auf Festivals zu betreiben. Im Jahr 2017 waren es 29.467 Kilometer, um ganz genau zu sein.

Bei teilweise 80 Toiletten und über 20 Veranstaltungen im ganzen Land bewegen wir keinen kleinen Fuhrpark mehr durch die Republik.

Insgesamt werden nun jährlich 11,8 Tonnen CO2 durch die Pflanzung von 854 Mischbäumen in Nepal über ein Programm des ithaka Instituts für das Jahr 2017 der Atmosphäre entzogen und dauerhaft im terrestrischen System gespeichert.

Dorfbewohner beteiligen sich an der gemeinschaftlichen Pflanzung von Waldgärten in Ratanpur, Nepal. (Quelle: Ithaka Institute)

Genauere Infos zum Projekt können auf der Website des ithaka Instituts nachgelesen werden: http://www.ithaka-journal.net/waldgarten-zur-schliesung-der-globalen-kohlenstoffkreislaufe

Das CO2-Zertifikat für Goldeimer kann hier runtergeladen werden: Goldeimer CO²-Zertifikat

Wir haben uns auch für die kommenden Jahre vorgenommen, unsere Logistik zu optimieren und einen aktiven Beitrag zu leisten um die Klimaziele zu erreichen.

 

 

 

Es ist soweit – die erste Ausgabe des Goldeimer Magazins ist fertig!

Das Goldeimer Magazin – 64 Seiten nur über Scheiße. Das gab es zuletzt nur bei Mario Barth. Sanitärversorgung, Kreislaufwirtschaft und gemeinwohlorientiertes Unternehmertum sind unsere Themen. Wie unser Öko-Klopapier ist das Magazin auch aus 100 % Recyclingpapier vom Blauen Engel. Klimaneutral gedruckt mit Ökostrom und Biofarben durch dieUmweltDruckerei. Da es sich dennoch um eine Klo-Lektüre für zwischendurch handelt, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, auch unsere Kernkompetenzen mit unterzubringen: Horosklop, Goldeimer Lovestory und ganz viel Fun Fun Fun.

 

Wo gibt es das Goldeimer Magazin?

  • Auf allen Festivals, die sich dieses Jahr für Goldeimer entschieden haben (Hurricane, Highfield, Southside, A Summer’s Tale, Mera Luna, Deichbrand, Katholikentag, Moyn Moyn Festival, Medimeisterschaften, Splash, Melt, Habitat, Elbenwald, Dockville)
  • In jeder Goldeimer Klopapier Bestellung über den Online-Shop ab Juni
  • bei unseren Freunden von der Millerntor Gallery und dem Viva con Agua Netzwerktreffen

Was gibt es alles zu lesen? Das Goldeimer Magazin im Überblick

  • Seite 4: Editorial
  • Seite 8 – 9: Der Boden in der Krise – wir verlieren den Boden unter den Füßen
  • Seite 10: Goldeimer – was macht ihr eigentlich mit der Scheiße?
  • Seite 11: Die weltweite Sanitärkrise – deshalb stehen wir morgens auf
  • Seite 12 – 13: Der Goldeimer Stuhl-O-Meter
  • Seite 14 – 15: 36 Stunden auf Klo
  • Seite 16 – 18: Ein Königreich für ein Klo
  • Seite 19 – 20: Auf einen Schiss mit Fynn Kliemann
  • Seite 21 – 22: So fing das alles mal an mit Goldeimer
  • Seite 29 – 31: My shitty job that ain’t so shitty
  • Seite 33 – 38: Fotolovestory
  • Seite 41: Buchtipps
  • Seite 42 – 46: Unser Partner, die Welthungerhilfe
  • Seite 50 – 51: Sonderedition Scheißpapier – Aktion zur Bundestagswahl
  • Seite 54 – 55: Viva con Agua
  • Seite 59: Horosklop
  • Seite 61: Kreuzworträtsel
  • Seite 63: Impressum

Wir wünschen viel Spaß mit der Lektüre!

 

Wir waren zu Besuch bei unseren Freunden von WEPA und haben uns die Produktion unseres Klopapiers in Mainz einmal angeschaut! Seht her!

Unsere Goldeimer sind in diesem Jahr auf knapp 20 Festivals vertreten, von Bayern bis Schleswig-Holstein. So eine Flotte braucht natürlich auch eine bombige Crew, die von Mai bis September on the road ist und die Grundlage für einen runde Goldeimer Tour sorgt.

Wir betreiben nicht nur Toiletten – während den Sommermonaten wächst eine kleine Goldeimer-Familie zusammen, die zusammen kocht, reist, feiert, campt und immer wieder neue Leute in der Crew willkommen heißt.

Ein paar Impressionen

Wir haben in den vergangenen Jahren diverse Klo-Kampagnen auf die Beine gestellt, die wir euch heute einmal vorstellen wollen.

Der Stuhlgang gilt in Deutschland und den meisten Ländern der Welt noch immer als Tabuthema und findet in der Öffentlichkeit trotz seiner Bedeutung kaum Beachtung. Niemand redet gern über das Klo. Warum eigentlich nicht?

 

Warum wollen wir das?

Der Stuhlgang ist ein völlig normaler Teil unseres Lebens, jeden Tag, für jeden, überall auf der Welt. Lasst ihn uns auch so behandeln. Sonst werden wir auch weiterhin fröhlich in unser Trinkwasser scheißen als gäbs kein Morgen mehr.

Um mehr Aufmerksamkeit auf dieses so simple und doch so komplexe Thema zu lenken, betreiben wir mit Goldeimer nicht nur Komposttoiletten auf Festivals und verkaufen Klopapier. Da geht noch mehr, mehr Lautstärke, mehr Bumms, mehr Sichtbarkeit und mehr Kommunikation für das Klo.

36 Stunden auf Klo. Mitten auf der Reeperbahn

Mitten im November haben wir uns ohne Pause für 36 Stunden auf der Hamburger Reeperbahn in transparente Toiletten gesetzt, um auf das Thema “Open Defecation” aufmerksam zu machen. 2,3 Milliarden Menschen müssen ihr Geschäft ohne Privatsphäre im Freien verrichten. Die Open Defecation war ein spannendes Experiment, welches sowohl für uns als auch die Beobachter zu spannenden Erkenntnissen geführt hat.

König Kackadu zu Besuch in Hamburg

In Deutschland besitzen viele Menschen zwei Autos. In der Heimat von König Kackadu hat jeder Mensch zwei Toiletten. Sein Besuch im Rathaus, im Millerntor Stadion und in den Straßen Hamburgs wird noch vielen in Erinnerung bleiben.

Hallo Mama, Grüße vom Festival

Zusammen mit der Welthungerhilfe haben wir ein paar Klischeepuper in unsere Komposttoiletten gelockt und ein fröhliches Fotoshooting gemacht. Herausgekommen sind wunderschöne Motive für den Badezimmerspiegel, die während unserer Festivalsaison von unseren Festivalgästen direkt nach Hause geschickt werden konnten.

 

Goldeimer auf der Millerntor Gallery

Shit is Art. Im Rahmen der Millerntor Gallery im Stadion des FC St. Pauli haben wir uns 2017 die Sanitärräume vorgeknöpft und mit diversen Künstlern ein Toilettenupgrade durchgezogen.

 

 

 

 

Rate your Poo!

Dein Stuhl verrät mehr über dich, als du denkst. Zwei schlaue Wissenschaftler aus Bristol haben sich mehrere Jahre mit unserem wertvollstem Gut beschäftigt und 1997 schließlich das Bristol Stool Chart veröffentlicht. Eine siebenstufige Skala, die etwas über deine Gesundheit verrät. Wir haben eine Festivalinterpretation draus gemacht und klären tausende Menschen seitdem mit dem “Stuhl-O-Meter” auf.

Mit dem Klo beginnt eine lange, interessante Reise und es gibt viel zu entdecken. Einen guten Einstieg in den Klo-Kosmos bietet die Sendung Quarks & Co. Gönnt euch den Rundumschlag, von der Geschichte der Toilette, verschiedenen Sanitärsystemen bis hin zu aktuellen Herausforderungen wie Schwemmkanalisationssystemen und Open Defecation.