Coronavirus: Eine Maske aus Stoff ist nicht für den Arsch.

Goldeimer Stoffmasken jetzt im Shop bestellen und den Corona Nothilfefonds der Welthungerhilfe unterstützen.

Quick Read für alle Lesefaulen

  • Goldeimer verkauft jetzt Masken aus Stoff und spendet die Erlöse in den Nothilfefonds der Welthungerhilfe. 
  • Ein Nieser kann erregerhaltiges Sekret bis zu 8 Meter weit fliegen lassen
  • Das Tragen einer Stoffmaske schützt vor allem die anderen
  • Die #Risikogruppe besteht nicht nur aus Oma & Opa
  • Goldeimer will den Weltfrieden

Einmal Niesen. 8 Meter weit, 108 km/h schnell.

Topflappen, Kondome, Fahrradhelme, Anschnallgurte oder der Unfollow-Button auf Donald Trumps Twitter-Account: alles kleine Alltagshelfer, die uns vor Unfällen, ansteckenden Krankheiten und schlechten Frisuren schützen. Sie schützen zwar nie ganz, aber können mögliche Gesundheitsrisiken doch erheblich minimieren.

Ähnlich verhält es sich mit dem neuesten Mitglied in der Familie der Alltagshelfer: Die Maske, aus Stoff.

Beim Sprechen, Niesen oder Husten werden die Coronaviren durch Tröpfcheninfektion übertragen und gelangen in die Schleimhäute von Nase, Mund oder Auge deines Gegenübers. Mit dem Tragen einer Stoffmaske minimierst du das Risiko einer Übertragung. Und zwar nicht zu knapp: bis zu acht Meter weit können die Tröpfchen eines starken Niesers fliegen, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 108 km/h. (Quelle: MIT News)

Aerosolnebel eines menschlichen Niesers kann sich 7-8 m weit ausbreiten (Quelle: Jama Network)

Die Stoffmaske kann hier helfen. Sie schützt nicht unbedingt dich selbst, sondern vor allem andere. Eine Infektion mit dem Coronavirus verhält sich in den ersten 7 Tagen oftmals asymptomatisch: du bist infiziert, spürst aber keine Symptome wie Fieber oder trockenen Husten. In dieser Zeit könntest du sehr viele Menschen unwissend anstecken, im Supermarkt, der U-Bahn oder einer ganz normalen Konversation, zum Beispiel:

“Señorita, sei meine Adriana Lima
Du machst süchtig, so wie FIFA
Wir treffen uns auf Moloko und Shisha”

(Unbekannter Künstler)

Es geht bei der Maske nicht um dich. Es geht um alle.

Wenn du beim Sprechen, Niesen oder Husten also eine Stoffmaske trägst, ballerst du die geballte Power deines möglicherweise erregerhaltigen Sekrets in einen 20cm x 20cm großen Stofflappen. Und nicht in die Umgebung oder das Gesicht der #Risikogruppe (Oma & Opa, Menschen mit Vorerkrankungen, Menschen mit chronischen Krankheiten, Menschen mit Lähmungen, die schlecht abhusten können, Menschen mit einem geschwächtem Immunsystem, Menschen mit verringertem Lungenvolumen oder Menschen mit Muskelerkrankungen, ja die die Liste ist wirklich lang)

Der Aktivist Raul Krauthausen bringt es in einem Aufruf zu Rücksicht und Solidarität auf den Punkt:

“Doch das ist alles noch kein Grund zu sterben – finden wir. Ich hoffe du auch. Also halte dich an die Empfehlungen und rette Menschenleben – das von uns, aber auch von vielen anderen #Risikogruppen

Eine Stoffmaske kann helfen. Also einfach aufsetzen und alles ist wieder easy mobisi? Ganz so einfach ist es nicht. Die Stoffmaske ist eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Maßnahmen, um eine exponentielle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Auf ein paar Sachen solltest du jedoch weiterhin achten, um deine Mitmenschen zu schützen:

  • Hände waschen, mit Seife, gut einseifen, mindestens 20-30 Sekunden
  • Mindestens 1,5 Meter Abstand halten (Poolnudeln zum Üben gibt es schon für 2,89 EUR auf eBay)
  • Wenn möglich zu Hause bleiben und Netflix gucken (mit einem Studentenausweis kann man über die Berliner Büchereien auch sehr gut für lau streamen)
  • Soziale Kontakte reduzieren
  • Sich bei den Profis informieren (hier geht es zum Twitter-Account von Christian Lindner und hier zur Website des Robert-Koch Institut mit Hinweisen zum Infektionsschutz)

Goldeimer und soziale Masken – wie passt das zusammen?

Goldeimer wurde gegründet, um Ziel 6 der Sustainable Development Goals Wirklichkeit werden zu lassen (darüber hinaus wollen wir den Ausstieg aus fossilen Energiequellen, den Untergang der AfD, eine Gemeinwohlökonomie, autofreie Städte, Weltfrieden und die Wiedervereinigung von Oasis. Über den Nicht-Abstieg des glorreichen SV Werder gehen wir gerne nochmal ins Gespräch.)

Was bedeutet SDG 6?

Zugang zu gesicherter Sanitärversorgung, sauberem Trinkwasser und Hygienemöglichkeiten wie zum Beispiel Handwaschbecken und Seife für alle. Geschätzte drei Milliarden Menschen haben keinen Zugriff (also null, zero, nada) auf eine Hygiene Grundausstattung zu Hause. No f***ing joke!

Wir unterstützen den Corona Nothilfefonds

Wir haben uns entschlossen, Stoffmasken in unserem Online-Shop anzubieten um den Menschen zu helfen, die den Folgen des Virus schutzlos ausgeliefert sind. Hierzu gehören Menschen in den Flüchtlingscamps im Norden Syriens und überwiegend Betroffene in Ländern des Globalen Südens, dessen Gesundheitssystem infolge der Pandemie sehr schnell zu kollabieren droht. Mit unseren Stoffmasken kannst du also nicht nur dein eigenes Umfeld schützen. Die Erlöse aus dem Verkauf der Stoffmasken spenden wir an den Corona Nothilfefonts der Welthungerhilfe. Die Welthungerhilfe arbeitet in über 37 Ländern mit 2500 Mitarbeitern – gerade jetzt ist Unterstützung und Solidarität wichtiger denn je.

Das kann die Stoffmaske:

  • Verfügbar in blanko (billiger) und im Goldeimer Special Format (geiler)
  • Made in Hamburg
  • Aus 100% Baumwolle, zweilagig
  • Mehrfach zu verwenden
  • Waschbar bis 95 Grad in der Waschmaschine (bitte Waschnetz verwenden)
  • Vor der ersten Verwendung waschen
  • Verschluss zum Binden – damit für jeden Kopf anpassbar
  • Mit Nasenbügel, der dem Nasenrücken angepasst werden kann
  • Einheitsgröße

Das kann die Stoffmaske nicht:

  • Hallo Abmahn-Anwälte und andere Ottos: die Maske ist nicht zertifiziert, medizinisch oder anderweitig geprüft. Ihr dürft euren Stundenlohn nun spenden.

Bleibt sauber, bleibt gesund.
Malte and se Goldeimers