Bau einer Komposttoilette: Material kaufen auf dem größten Markt Afrikas

Goldeimer goes Ethiopia: Gemeinsam mit der Community bauen wir in den kommenden Tagen zwei Komposttoiletten mitten in Addis Downtown. Mit Yaye, unserem “Zivi” vor Ort, ohne den wir komplett aufgeschmissen wären, und seiner Crew sind wir den ganzen Tag auf dem Merkato, dem größten Markt Afrikas.

Der Merkato von oben. Über 13.000 Menschen arbeiten hier täglich.

In einem Dschungel aus Menschen, Material und allgemeinem Wahnsinn kaufen wir irgendwo zwischen Kaffeeständen und Autoreifenhändlern gebrauchten Stahl, Wellblech und Sammelbehältnisse. Es ist wohl der verrückteste Markt, den wir je in unserem Leben gesehen haben – aber diese Geschichte steht in einem anderen Kapitel, heute soll es um Toiletten gehen.

Yaye – unser Guide, ohne den wir vollkommen aufgeschmissen wären. Seit über einer Woche zeigt er uns seine Projekte und stellt uns die Stadt vor.

Neben den Toiletten bauen wir zusammen mit Yayes Community auch gleich noch die zugehörige Kompostierstelle und eine Pflanzenkläranlage. So stellen wir sicher, dass kein kontaminiertes Wasser in den anliegenden Fluss gelangt – denn der Großteil der Menschen hier wischt sich den Poschi nicht mit Klopapier ab, sondern reinigt sich mit Wasser. Die zu Erde kompostierte Scheiße wird von der Community langfristig eingetopft und zur Aufzucht von Bäumen verwendet. So haben die Toiletten gleich diversen Mehrwert: sauberes Wasser und Klimaschutz – da sehr viel Kohlenstoff im Boden und den Stämmen der Pflanzen gebunden wird.

Nach unserer Einkaufstour ist der Bus beladen mit gebrauchtem Stahl, Wellblech und Sammelfässern. Der Bau der Toilette kann losgehen.

Ab morgen schmeißen wir also das Schweißgerät an, holen die Säge raus und bauen mitten in Addis Abeba zwei Komposttoiletten. Die massive Notwendigkeit und das große Potential von Trockentoiletten und Container Based Sanitation sehen wir an jeder Ecke der Stadt. Und das Bauchgefühl sagt: Wenn unser Prototyp gut ankommt, geht hier noch viel, viel mehr.

“The next time you guys are coming, we will have adapted the system and you will see dry toilets in many more places”, sagt Yaye, “Believe me, this is just the beginning.”

Brian, David und Yaye besprechen den weiteren Plan zum Bau der Komposttoilette bei einem Schluck Kaffee.

Es ist sehr schön zu sehen, dass wir unser Know-How aus über 5 Jahren Musikfestivals hier einfließen lassen können. Gleichzeitig lernen wir von Yaye und seiner Community von Anfang an, welche Faktoren für die Komposttoiletten berücksichtigt werden müssen, um hier erfolgreich Toiletten zu bauen

Wir freuen uns mega und sind gespannt, wie es mit dem Bau läuft. Drückt uns die Daumen – in ein paar Tagen wissen wir mehr.

Wir freuen uns über jeden geteilten Artikel!

Teilen via Facebook
Teilen via Google+
https://www.goldeimer.de/goldeimer-in-aethiopien-einkauf-auf-dem-groessten-markt-afrikas">
Teilen via Twitter