Klos für Alle – Was bedeutet das eigentlich?

Die Vision von Goldeimer lautet „Klos für Alle – Alle für Klos“. Daneben setzen wir uns aber auch für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft ein. Für uns hört die Toilette also nicht mit der Kloschüssel auf. Wir betrachten das Thema Sanitärversorgung als einen elementaren Baustein, welcher für die Erreichung zahlreicher Sustainable Development Goals (SDG) eine Rolle spielt. Die SDGs sind die von den Vereinten Nationen definierten Entwicklungsziele, welche bis 2030 angestrebt werden.

Um den Fortschritt zu überprüfen und diese ausgesprochen ambitionierten Ziele weiter verfolgen zu können, wurde 2017 mit dem „Joint Monitoring Programme“ ein Bericht von WHO und UNICEF verfasst. Laut diesem Monitoring Bericht nutzten 2015 zwei aus fünf Personen weltweit eine Sanitäranlage mit dem Prädikat „Safely Managed“. Aber was bedeutet das eigentlich?Dieser Bericht unterscheidet prinzipiell in die drei Kategorien „Improved Sanitation“, „Unimproved Sanitation“ sowie „Open Defecation“. Dabei wir Improved Sanitation in drei weitere Punkte untergliedert:

  • Limited Sanitation
  • Basic Sanitation
  • Safely Managed Sanitation

Der Begriff „Safely Managed Sanitation“ steht für die neue, oberste Stufe in der Sanitation Leiter und geht aus dem SDG 6.2 hervor.

Das nachfolgende Diagramm zeigt die weltweite, prozentuale Verteilung der Menschen in die fünf beschriebenen Kategorien auf.

Von einer vollständigen Sanitärkette ist die Rede, wenn die fünf Kernelemente Sammlung, Leerung, Transport, Behandlung und Verwertung vorhanden sind und lückenlos funktionieren. Ohne eine sichere Behandlung der gesammelten Fäkalien wird immer das Risiko von Infektionen durch Pathogene, Verunreinigungen von Trinkwasser und daraus folgernd schweren Erkrankungen bis letztlich zum Tod bestehen.

Abbildung 2: Vollständige Sanitärkette (Wikipedia,2010)

Eine „Safely Managed Sanitation Facility“ bedeutet, dass neben einer eigenen Toilette alle fünf Kernelementen der Sanitärkette vorhanden sind, Handwaschmöglichkeiten bereitstehen und den Nutzern und Nutzerinnen somit ein sicherer und gesicherter Zugang zu Sanitärversorgung gewährleistet ist. Da wir bei Goldeimer der Meinung sind, dass der Begriff „Safely Managed Sanitation“ am besten unsere Vision wiedergibt und einen sicheren und würdevollen Toilettengang für alle ermöglicht, ist das der Zustand welchen wir anstreben. Allerdings ist dies leider bei rund 60% der Menschheit bzw. bei 4,5 Mrd. Menschen aktuell noch nicht gegeben. Es bleibt also noch jede Menge Arbeit ;)

Weiterführende Lektüre:

Quellen:

WHO, UNICEF (2017); Progress on drinking water, sanitation and hygiene: 2017 update and SDG baselines; https://washdata.org/report/jmp-2017-report-final; Zugriff: 15.11.18

Vereinte Nationen (2014); Sustainable Development Goals; https://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/; Zugriff: 15.11.18

Bildquellen:

WHO, UNICEF (2017); Progress on drinking water, sanitation and hygiene: 2017 update and SDG baselines; https://washdata.org/report/jmp-2017-report-final; Zugriff: 15.11.18

Wikipedia (2010); https://en.wikipedia.org/wiki/Sustainable_sanitation; Zugriff 15.11.18