Logo P-Bank

29.08. – 01.09.2019 | Tiny Living Festival, Wendland

WILLKOMMEN BEI
DER P-BANK

P-Bank Kreislauf

Mit der P-Bank rückt das Bauhaus-Institut für zukunftsweisende Infrastruktursysteme die Umweltthemen Phosphorknappheit und Kreislaufführung von Nährstoffen in den Fokus. In der P-Bank werden technische Recyclingkonzepte und -produkte vorgestellt. Gäste sind zum Ausprobieren neuartiger Sanitärsysteme eingeladen und können natürlich auch ihr P spenden!

WIR BRAUCHEN NAHRUNG ZUM WACHSEN

Wir sind 7,6 Milliarden Menschen und sind für die Sicherung unseres Grundbedarfs an Lebensmitteln vollständig abhängig von der modernen Landwirtschaft.

UNSERE NAHRUNG BRAUCHT P ZUM WACHSEN

Phosphor ist ein wichtiger Nährstoff, damit Pflanzen wachsen können. In der modernen Landwirtschaft wird dieser den Pflanzen über Dünger zugeführt.

DIE P-RESSOURCEN SCHWINDEN

Phosphor wird zur Zeit immer noch in Minen abgebaut, doch diese sind nahezu erschöpft. Alternative P-Quellen sind für die Zukunft erforderlich.

P-Bank Karotten Icon

Mit jedem Besuch spendest du ungefähr 300 ml Urin. Dieser enthält ca. 200 mg Phosphor. Das reicht aus um 4 Möhren heranwachsen zu lassen.

SO FUNKTIONIERT DIE P-BANK

P-Bank Urin spenden Icon

Durch die Nutzung der P-Bank spenden die Nutzer ihren Urin und damit wertvolles Phosphor.

P-Bank Phosphor Gewinnung Icon

Sicher und hygienisch entzieht eine Apparatur dem gespendeten Urin das Phosphor.

P-Bank Karotte Icon

Phosphor aus nachhaltigen Systemen wie der P-Bank kann den in Minen abgebauten Phosphor ersetzen, der in industriellen Düngemitteln verwendet wird.

DIE P-BANK MIETEN

Derzeit steht die P-Bank beim Tiny Living Festival im Wendland. Ihr habt Interesse die P-Bank über einen längeren Zeitraum als Ausstellungsstück oder besondere Toilettenanlage im öffentlichen Raum zu mieten?

Sprecht uns gerne an unter contact@p-bank.info

WARUM EINE SPENDENPLATTFORM FÜR PHOSPHOR?

  • Neben Stickstoff ist Phosphor eines der Hauptnährelemente, das für die Pflanzengesundheit und -entwicklung maßgeblich ist. Phosphor stellt auf vielschichtige Weise eine weltweite Herausforderung dar: in der Gewinnung als Ressource sowie in seiner Rolle als potenzieller Störstoff in der Siedlungswasserwirtschaft.
  • Phosphor und Stickstoff verursachen erhebliche Schäden in der Biodiversität von Gewässern. Hauptursache ist dabei der massive Eingriff des Menschen in die globalen P– und N-Kreisläufe [Rockström et al. 2009].
  • In der modernen Landwirtschaft werden weltweit große Mengen Phosphor zur Düngung benötigt und als wichtiger Wertstoff in der Industrie verwendet. Rohphosphat wird konventionell mit hohem technischen Aufwand im Tagebau aus geogenen Lagerstätten gewonnen.
  • Deutschland ist wie der Großteil aller Staaten von den Importen aus wenigen produzierenden Ländern abhängig. Allein 73 % der aktuellen weltweiten Reserven entfallen dabei auf den von Marokko annektierten Teil der Westsahara [USGS 2015].
  • Um die Lebensmittelsicherheit zu wahren, aber auch um geopolitischen Spannungen vorzubeugen, sind Phosphorrecyclingstrategien unabdingbar. [EcoSanRes, 2005; Steen, 1998]

PROJEKTPARTNER

Unter der Leitung von Prof. Jörg Londong haben die beiden Industriedesignerinnen Anniek Vetter und Sylvia Debit bereits 2013 mit dem Projekt “P-Bank” begonnen. Die Idee wurde unter anderem mit dem Universal Design / Expert Favorit 2015 ausgezeichnet und 2016 zum offiziellen bauhaus100-Jubiläumsprojekt gekürt.

Seit 2018 ist die P-Bank ein Kooperationsprojekt der Bauhaus-Universität Weimar und der WERKHAUS GmbH, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). WERKHAUS destinature hat das mobile Toilettenhaus mit interaktivem Showroom inkl. der Toilettenkabinen entwickelt, aus nachhaltigen Materialien im eigenen Werk in Bad Bodenteich produziert und aufgebaut. Seit April 2019 steht die P-Bank betriebsbereit und frei zugänglich für die Öffentlichkeit auf dem Campus der Bauhaus-Universität Weimar.

Bauhaus DBU b.is water Werkhaus Goldeimer

Projektsupporter

LAUFEN Eoos Eawag Vuna

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Londong

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Bauingenieurwesen
Professur Siedlungswasserwirtschaft

Coudraystr. 7
Zimmer 215
99421 Weimar

Tel.: +49 (0)3643/58 46 15
E-Mail: joerg.londong[at]uni-weimar.de

P-Bank

Campus, Bauhaus-Universität Weimar
Marienstraße 11
99423 Weimar

E-Mail: info[at]p-bank.info